Vita / CV

Christine DahrendorfChristineDahrendorf-kl

 

 

 

Vita

* 1962in Hamburg; lebt und arbeitet in Marburg
Projekte
2017"Neue Lutherrose, Tag- und Nachtfahne" zum Reformationsjahr 2017, Kulturamt der Stadt Marburg
"Poetry of Colour" Kunstblog als visuell-performative Dokumentation
"Aqua", Aquarellserie, virtuelle Ausstellung, Facebook
2016"Nova Prisma bis Magenta", Bilder, Fortsetzung "Aqua", Aquarellserie Ausstellung, Kunstverein Marburg, Kunstforum Flörsheim, virtuelle Ausstellung, Facebook
2015"Aqua", Glastriptychon, Glasmalerei Derix, Taunusstein
2012 bis 2014"Farbdynamik in der Malerei" Bildnerisches Forschungsprojekt "Ama", "Logos", "Diamas", "Nova" "Solar", Bilder und "Aqua", Aquarellserie, "Farbstaub und Magenta", Katalogpräsentation "Licht auf Wasser bis Frühling", Bilder, Marburger Kunstverein, Marburg
2011"Sonnenflocken bis Sonnenaufgang", Bilder, Arbeitsgericht, Marburg
2010"Schneeglutkleid bis Perlentropfenkleid", Bilder, Kunstverein Marburg
seit 2010"Welt und Künstler/innenkosmos", Orte des Schöpferischen. Fotodokumentation, Texte, Ideenskizzen. Studienreisen zu den Wirkungsstätten von zahlreichen Künstlern
2009"Sonnenlauf" Glasobjekt und Entwurf im Skywalk zum Parkhaus
Innovative Glasgestaltung in Verbindung mit Solarenergie zum Solarglaskunst-Wettbewerb der Stadt Marburg
"Dynamisch bis Ins Land ", Bilder, Arbeitsgericht, Marburg
2008"Einstrahlendes Rot bis Wasserleuchten" Bilder, Marburger Kunstverein, Marburg
2007"Blüten- bis Faltenkeid" Bilder, Gewo-Galerie, Marburg
"Indigo Rock bis Feigenblätterkleid", Bilder, Rathaus Eschborn
seit 2007Gründung und Leitung: Kunstprojekte mit Jugendlichen zur Studienvorbereitung, Förderung junger Talente. Renovierung und öffentliche Ausstellungen, Offspace
2006"Die Farbmetamorphose bis Incarnat", Bilder, Ausstellung, visuell-performative Dokumentation und Vortrag im Kulturpalast Hangzhou, China
Ausbau eines Ateliers und eines Kunstprojektraumes im historischen Schwanhof, Marburg
seit 2004Malerei als primäre Ausdrucksform. Bilder mit transparenten Naturcodes auf Leinwand, Papier und im Leuchtrahmen "Gischt bis Boe" Bilder, Kunstverein, Marburg
2002"Blätterwerk bis Novemberbrokat" Leuchtrahmen, Kulturtage, Landratsamt, Marburg-Biedenkopf
2001 bis 2004Studium am Institut für bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg, Malerei und Grafik bei Prof. Eckhard Kremers.
Gründungs- und Vorstandsmitglied der Künstlervereinigung Marburg
1998"Von Golgatha bis Abend in Algerien", Durchlichtbilder auf Papier
1995"Studien zu Portrait, Figur und Natur", Bilder und Zeichnungen
1993 bis 1998"Fachwerkhaus - Scandinavian style“, Renovierung, Modernisierung, Restauration am Objekt, Leben in einer Skulptur
"Gebrauchsgegenstände und Spielzeug", Stoffdesign, Besticken und Nähen, das Innere einer Skulptur
"Pflege eines ökologischen Bauerngartens", Ökologie und Kunst
"Innen- und Außen", Fotodokumentation in Jahreszeiten, Marburg
"Farbkreisgruppe", Experimente mit Malerei und Bewegung
1990 bis 1993"Neugeborenes" und "Selbst " Tonskulptur
"Landschaftsbilder und Florales“ Bilder i. Z. mit Jan Dondeyne, Marburg
1989 bis 1992"Mobiles Puppentheater", Arbeit als Puppenspielerin und Märchenerzählerin in deutscher und französischer Sprache
Herstellung und Gestaltung der Puppen und des Bühnenbildes nach minimalistischen, farbästhetischen und ökologischen Gesichtspunkten
"Schloss", für das Bühnenbild, i. Z. mit dem Holzbildhauer Jean Häntsch
Zahlreiche Aufführungen auf öffentlichen Plätzen u.a. in Stuttgart und Hamburg
1986 bis 1990Fachschule für Sozial- und Kulturpädagogik, Stuttgart
1983 bis 1985Schauspielstudium Studio-Bühne, Bremen, bei Christa Kalamala,
Auftritte als Kassandra (Friedrich Schiller), Mephisto (J. W. von Goethe), Ismene (Sophokles), Jungfrau von Orleans (Friedrich Schiller) und Christusanhänger (Helmuth S. Unbehoven)
1982 bis 1985Arbeit als Regisseurin beim Darstellenden Spiel der 8. und 12. Klassen der Freien Waldorfschule Pforzheim
1982"Improvisierte Tanzperformances" im öffentlichen Raum, Stuttgart, Kassel und in griechischen Häfen
"Aimara", wechselnde Schaufenster, ökologische Mode, Stuttgart
"Biofach - Messekojen", weltweit erste Biofachmessen in Wiesbaden, Hannover, Bregenz und Bremen
"Innenwandgestaltungen" mit transparenten, ökologischen Farben
"Bilder am Fenster", transparente Durchlichtbilder auf Seide und Papier
"Rot und Blau" abstrakt-figurativ auf großformatiger Leinwand
1981"Barbara Blomberg" von Carl Zuckmayer, Hauptdarstellerin, Darstellendes Spiel, Pforzheim
"Tanzperformance mit Rockmusik", Tanz der elektronische Geige, Tanzprojekt
1980 bis 1981"Antigone" von Jean Anouilh, als Gesamtkunstprojekt konzipiert: Parallele Arbeit als Regisseurin, Bühnen- und Kostümbildnerin, Beleuchtungsdesignerin und Schauspielerin der Antigone
1979"Hexenjagd", Darstellerin von Betty Paris, Theaterprojekt
1978"Gedichte gegen das Vergessen", Rezitatorin "Draußen vor der Tür" von Wolfgang Borchert, Poesieprojekt
1977"Parade du Cirque", erstes eigenes Theaterprojekt als Autorin
Inszenierung und Auftritt i. Z. mit einer Kunststudentin und 4 Mitspieler/innen
1976"Cymbeline" von William Shakespeare, weibliche Hauptrolle Imogen Darstellendes Spiel, Pforzheim
Gedichte, Prosatexte und Portraitzeichnungen
Projekte und Preise
2010Deutscher Solarpreis, Teilrealisierung einer Glasgestaltung in Verbindung mit Solarenergie an einem Parkhausgebäude in der Kernstadt und dauerhafte Installation der Glasentwürfe (i. Z. mit sieben weiteren Künstlern)
Veröffentlichungen
2012"Mit Licht und Farbe gestalten", Glasmalerei für das 21 Jahrhundert, Prof. Dr. Horst Schwebel
2010"SolarGlaskunst", das Marburger Projekt. Hrsg. Oberbürgermeister Egon Vaupel, Kurator Prof. Dr. Horst Schwebel
"Mit der Sonne selbst" Photovoltaik und Glasgestaltung, Glasmalerei Peters Studios
2007"Er wird dich bei der Hand nehmen" Umschlagbild. Gedichte, Hans Treichler
2003"Was heißt lebendiger Unterricht?" Faradays Kerze und Goethes Pflanzenmetamorphose. Umschlagbild. Lehrkunst, Dr. Dirk Rohde

 

CV

1962born in Hamburg; lives in Marburg, Germany
Member of BBK
acting studies at Studio-Bühne, Bremen
at the same time Assistant director and director of theatre play, Waldorf School, Pforzheim
afterwards Technical College of Social and Cultural Education, Stuttgart
1993birth of a daughter
1996birth of a son


1998-2001work with painting and transparent paper as an artist
2001-2004studies at Philipps University Marburg, Institute of Fine Arts: painting and graphic courses
seit 2004freelance artist and 2006/2007 Development and expansion of an artist’s workshop, a project room “Freiraum für Ideen” [open space for ideas] and an off-space for regular exhibitions in the historical Schwanhof, Marburg
2007Foundation and management of SchwanhofAteliers (artists’s workshop at Schwanhof, Marburg); since then, art projects with young people aimed at job-related education and the furthering of individual talents, also in cooperation with the academic secondary schools of Marburg
seit 2008every other year, public exhibitions of art projects relating to Nacht der Kunst, Marburg, together with young people
20092nd place in the architecture-glass-solar- art competition tendered by the city of Marburg with international artists
seit 2010focusing on working as a painter and study trips to the places of activity of numerous artists
2014Publication of color image language
preparation of an art catalogue
2015Glass design of a triptych at Glasmalerei Derix, Taunusstein